Prälat Panzenböck verstorben. Er bleibt unvergessen!

2012 Panzenboeck Goldenes Priesterjubilaeum SW

Gestern Abend hat mich eine sehr traurige Nachricht erreicht. Prälat Msgr. Walther Panzenböck, jahrzehntelang Pfarrer von Süßenbrunn und eine nicht wegzudenkende Stütze der Pfarren Gerasdorf und Seyring, ist verstorben. (Das Bild oben stammt von der Feier anlässlich des Goldenen Priesterjubiläums von Prälat Panzenböck vor drei Jahren in der Pfarrkirche Gerasdorf.)

Der hochwürdigste Herr Prälat war ein feiner Mensch und ein wunderbarer Priester. Er war atemberaubend bescheiden und gleichzeitig menschlich gewinnend und überzeugend. Durch die Anzahl von vier Kirchen im Stadtgebiet von Gerasdorf und andere Rahmenbedingungen war die Seelsorge in den Pfarren Gerasdorf und Seyring immer besonders herausfordernd. Obwohl Prälat Panzenböck in Süßenbrunn selbst eine Pfarre zu leiten hatte war er auch bei uns immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde – als Aushilfe an Sonn- und Feiertagen, bei Festmessen oder Segnungen. Sein allererster Arbeitsplatz als Priester war auch jener des Kaplans in Gerasdorf gewesen. Stark in Erinnerung ist mir die Segnung des jüngsten Zubaus des Kindergartens Kapellerfeld, die Prälat Panzenböck durchgeführt hat. Mit seiner liebenswürdigen Art und seinen klar verständlichen Worten hat er dort besonders zu einem friedlichen Miteinander aufgerufen.

Unvergesslich ist für mich eine Begebenheit aus meiner Kindheit, als wir eine Heilige Messe in Süßenbrunn mitgefeiert haben. Es war eine Vorabendmesse. Und es war ein 26. Oktober – unser Nationalfeiertag: Prälat Panzenböck sagte nach der Messe, dass anlässlich des Nationalfeiertags nun auch die Bundeshymne gesungen werde. Das war sehr schön und „rund“, dass und wie Prälat Panzenböck mit dieser kleinen Geste eine große Verbundenheit des Seelsorgers mit dem Land, für deren Menschen die Seelsorge war und ist, ausgedrückt hat. – Prälat Panzenböck entstammte einer Generation, in der die meisten Österreich für fähig zum Besten vom Guten gehalten haben; und am Guten auch mitgewirkt haben und bis heute mitwirken! Von dieser positiven Einstellung und dieser Zuversicht können jüngere Generationen wie unsere sicher etwas lernen. Letztlich haben die Generationen vor uns dieses Land so schön aufgebaut.

Prälat Panzenböck hat unzähligen Menschen Trost gespendet. Sein Tod reißt eine enorme Lücke, so empfinde ich es. Prälat Panzenböck ist unersetzbar und ganz viele Menschen in unserer Region werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren. Ich denke, es ist in seinem Sinne, dass wir uns aber auch getröstet fühlen dürfen, und dankbar sein dürfen für diesen Menschen, sein Leben und Wirken.

Ihr/Dein/Euer
Lukas Mandl

PS: Nun ist die Parte eingetroffen. Sie findet sich hier als PDF. Das Requiem findet am Freitag, 31. Juli 2015, um 14:00 Uhr, in der Pfarrkirche Gerasdorf statt, danach die Beerdigung. Ab 13:00 Uhr kann man sich von dem lieben Verstorbenen verabschieden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s