Unserer Heimatstadt Gerasdorf ein super Jahr 2016!

2015-11-29 Koalitionspakt

 

Die erste Stadtregierung mit einem eigenen Arbeitsprogramm, die wir nach der vergangenen Gemeinderatswahl basierend auf Bürgernähe und Partnerschaft auf die Beine gestellt haben, ist in ihr erstes volles Kalenderjahr gestartet. Nach meinem persönlichen Gefühl gehen wir diesen neuen Weg schon länger, aber in Wirklichkeit sind es heute „erst“ zehn Monate.

Rund um die intensiven Verhandlungen, die zur Bildung der neuen Stadtregierung geführt haben, hat unser Bürgermeister Alexander Vojta zu mir gesagt, wir sollten so gut zusammenarbeiten wie „rot“ und „schwarz“ in der Steiermark, nicht so schlecht wie im Bund. Dem konnte und kann ich nur zustimmen! Und das ist mir wieder eingefallen, als ich im Fazit-Magazin, das mein Freund Christian Klepej leitet, vor ein paar Tagen dieses bemerkenswerte und lesenswerte Interview mit dem neuen Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer gelesen habe.

Nun, Hand aufs Herz, ganz ehrlich: Ich finde, unsere Zusammenarbeit in Gerasdorf ist viel besser als jene im Bund – auch wenn es hier viel Differenzierendes zu sagen gibt. Und im Vergleich zur Arbeit der Steiermärkischen Landesregierung ist noch ein bisschen Luft nach oben. Daran können wir uns orientieren. Wir liegen im guten Mittelfeld.

Aber die Steirer starten ja schon in die zweite Periode, und wir erst in das erste volle Kalenderjahr. Gerade deshalb gilt es aber jetzt, sich nicht zurückzulehnen, sondern mit aller Kraft und voller Energie an der Umsetzung des Arbeitsprogramms zu arbeiten. Wir haben jetzt die „volle Flughöhe“ erreicht und sind dafür verantwortlich, die Reise zügig fortzusetzen. Es ist schon viel weitergegangen – erstaunlich viel sogar für zehn Monate, hier ist besonders den spitzen Kolleginnen und Kollegen in der Stadtverwaltung zu danken. Dennoch kann es in einer fünfjährigen Periode nur der Anfang sein.

Das stärkste Zeichen für die Verbindlichkeit des Arbeitsprogramms ist, dass alle Gemeinderats-Mitglieder der Stadtregierung unterschrieben haben, auch unser Kollege Rudi Wammerl, der für Florian Gratzl in den Gemeindrat nachgerückt ist. Dasselbe ist für allfällig zukünftige „Nachrücker“ vorgesehen. (Besonders erfreulich ist, dass Florian Gratzl seine Ankündigung, aufgrund seiner Berufung zum Richter am Wiener Verwaltungsgericht sich völlig aus der Gemeindepolitik zurückzuziehen, nicht wahr gemacht hat. Sein Herz schlägt doch auch stark für Gerasdorf: Er bringt sich laufend in die öffentlichen Diskussionen ein, etwa zur Verwaltungsreform oder zur Volksbefragung, für die er sogar eine eigene Facebook-Gruppe ins Leben gerufen hatte. Das ist immer erfrischend, besonders weil Florian einer der Architekten des Arbeitsprogramms und ein echter „Kopf“ in unserer Stadt ist.)

Um ja nicht den Faden zu verlieren werden wir in den kommenden Wochen und Monaten die Umsetzung des Arbeitsprogramms weiter vorantreiben und besonders deutlich unsere Partner motivieren, das auch zu tun: „Gemeinsam für Gerasdorf“ – so lautet ja auch das Motto der Stadtregierung!

In diesem Sinne wünsche ich uns allen in unserer schönen Heimatstadt Gerasdorf ein super Jahr 2016!

Ihr/Dein/Euer
Lukas Mandl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s